Geschichte Levi's 501

Geschichte von Levi's 501

Die Geschichte einer ebenso legendären wie zeitlosen Hose beginnt bereits 1829 in Deutschland. Im kleinen bayerischen Örtchen Buttenheim wird Löb Strauss als eines von sieben Kindern einer jüdischen Familie geboren. Die Familie Strauss lebt unter äusserst ärmlichen Verhältnissen eher schlecht als recht. Und als Juden müssen sich die Eltern und Kinder immer wieder neuen Repressalien unterwerfen, die letztlich einen Verbleib in Bayern und im Deutschen Reich eher unmöglich machen. So wächst der junge Löb Strauss unter Verhältnissen auf, die eine gute Entwicklung des Knaben eher unwahrscheinlich machen, zumal der Vater noch vor dem 18. Geburtstag von Löb an Tuberkulose stirbt. Jetzt bleibt der verarmten Familie kaum eine andere Wahl, als auf den amerikanischen Kontinent auszuwandern. Nicht auf einmal, aber einer nach dem anderen kehren die Straussens Deutschland und Europa den Rücken.

 

Auf ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Auch der junge Löb Strauss wandert nach 1847 Amerika aus. Bereits zwei seiner Brüder haben sich in New York niedergelassen und leben dort unter besseren Verhältnissen, als sie diese im alten Europa jemals kennengelernt hatten. Doch Löb Strauss will nicht in New York bleiben. Ihn zieht es nach San Francisco. Dort herrscht die wahre Goldgräberstimmung an der auch der junge Löb teilhaben möchte. Allerdings reizt ihn der Gedanke an die schwere Arbeit in der Goldgräberei nicht. Gemäss einer alten Weisheit hat Löb Strauss erkannt, dass die am ehesten am Goldrausch verdienen, die den Goldgräbern die nötige Ausrüstung liefern. Nach einigen Versuchen des Broterwerbs mit dem Handel von Lebensmitteln für die Bergleute, steigt Löb Strauss in den Textilhandel ein. Jetzt nennt er sich bereits Levi Strauss, nachdem er mit 23 Jahren anno 1852 die amerikanische Staatsbürgerschaft angenommen hat.

 

Von der Zeltplane zur legendären Levi's 501

Schnell erkannte Levi Strauss, was die Goldgräber in ihren Claims wirklich brauchten. Neben möglichst unverwüstlichen Zelten und festen Planen waren es vor allem Hosen, die sich die Bergarbeiter wünschten. Und sie wollten nicht irgendwelche Hosen. Fest und stark sollten sie sein und auch dem tagelangen Rutschen auf den Knien und der schmutzigen Arbeit des Goldwaschens gewachsen sein. Das brachte Levi Strauss letztlich auf die Idee, aus festen Zeltplanen Hosen nähen zu lassen. Was er dafür brauchte, war der richtige Stoff und einen Schneider, der daraus auch in grösseren Mengen Hosen machen konnte. Mit 29 Jahren steigt Levi Strauss in das Geschäft mit der Produktion und dem Verkauf von festen Hosen ein. Die Kunde von den Hosen aus Zeltplanen verbreitet sich rasch bei den Goldgräbern. Auch Cowboys interessieren sich für die unverwüstlichen Jeans und kaufen bei Levi ein. Es beginnt ein schwungvoller Handel. Doch die Bergleute sind längst nicht zufrieden. Sie wünschen sich festere Nähte und verstärkte Taschen, in denen sie allerlei für die Arbeit in den Minen mitführen können. Der mit Levi Strauss in Company arbeitende Schneider Jacob Davis hat die entscheidende Idee. Die Hosen sollten an den besonders belasteten Stellen mit Nieten verstärkt werden. Dazu kam ein euer Stoff aus dem französischen Nîmes, der schon bald als Denim in ganz Amerika bekannt wurde. Mit dem Patent Nr. 139.121 für das Nietverfahren an den Hosen beginnt am 20. Mai 1873 die eigentliche Geschichte der legendären Levi's 501, die hier als Blue Jeans in Erscheinung tritt. Noch sind einige Jahre Zeit, bis die 501 als Markenbezeichnung erstmals in Erscheinung tritt. Hier schlägt aber schon die Geburtsstunde für die Firma Levi Strauss & Co.

 

Die Männerhose für Generationen

Die Hosen von Levi Strauss sind natürlich für Männer gemacht. Aber sie unterscheiden sich immer mehr von den bislang bekannten Beinkleidern. Gesässtaschen schaffen mehr Platz, eine zusätzliche Uhrentasche für die damals übliche Taschenuhr sorgt für Komfort und die schwungvollen Nähte auf den Gesässtaschen stilisieren Adlerschwingen als Symbol der Freiheit. Neu hinzu kommen auch Knöpfe am Hosenbund für die Befestigung von Hosenträgern und eine Schnalle am hinteren Hosenbund für die individuelle Grössenverstellung. So kommt eine typische Männerhose im bekannten Indigo-Blau auf den Markt, die fortan Generationen von Männern begeistern soll. Aber erst im Jahre 1886 tritt das heute weltweit bekannte Lederetikett mit den beiden Pferden in Erscheinung. Verwendet wird es erstmals an den "Waist Overall" Jeans und versinnbildlicht die Stärke einer Hose, die auch von zwei ziehenden Pferden nicht zerrissen werden kann. Die Nummer 501 für die Hose mit Gesässtasche, Knopfleiste, Nieten und Adlerschwinge sowie dem Two Horse Label kommt im Jahre 1890 auf, als die Nummerierung der Modelle bei Levi Strauss & Co. eingeführt wird. Die Bezeichnung Levi's 501 hat sich bis heute erhalten. So sprechen wir hier von einer Hose, die bereits Generationen von Männern durch viele Jahre begleitet hat. Über 120 Jahre hat ein Hosenmodell auf dem Buckel aus Denim und längst ist hier kein Ende abzusehen.

 

Levi Strauss teilt den Erfolg

Aber Strauss arbeitet nicht nur für den eigenen Erfolg und für seine Firma. 1897 gründet Strauss eine Stiftung, die fortan 28 Stipendien für ein Studium an der Universität Kalifornien in Berkeley vergibt. Soziales Engagement ist für Strauss der Inbegriff von Erfolg in der Verbindung mit gesellschaftlicher Verantwortung. Bereits Ende September 1902 stirbt Strauss. Von seinen 73 Lebensjahren hat er ein halbes Jahrhundert den legendären Jeans gewidmet. Am Tag seiner Beerdigung stehen die Nähmaschinen in der Fabrik von Levi Strauss & Co. still. Die Mitarbeiter begleiten den Sarg auf seinem letzten Weg und erweisen so den sozial verantwortungsvollen und umgänglichen Firmengründer und Inhaber die letzte Ehre. Aber auch wenn Levi Strauss nun nicht mehr unter den Lebenden weilt, lebt seine Idee von der Hose mit den Nieten weiter. Die Levi's 501 wird über die Jahrzehnte hinweg nur leicht abgewandelt, die Produktionsstandorte verschieben sich und nunmehr rücken auch die Frauen in den Fokus des Interesses für die Levi's 501. Aber das Original bleibt unerreicht und rückt langsam in den Bereich der Legenden. Orientiert an den original Levi's 501 und am neu aufkeimenden selbstbewussten femininen Stil kommt 1981 die erste Levi's 501 für Frauen auf den Markt. Damit war der Siegeszug der Levi's 501 auch in das neue Jahrtausend nicht mehr aufzuhalten.

 

Mehr als Original Jeans

In unserer Zeit steht Levis für mehr, als nur für Jeans. Als die Neffen von Levi Strauss das Unternehmen erben, wissen auch diese noch nicht, in welcher Breite sich die Firma bald aufstellen wird. Der Durchbruch ist mit der Levi's 501 längst geschafft. Jetzt kommt es auf Konstanz an. Bevor Levi Strauss & Co. zu Beginn des 20. Jahrhunderts so richtig durchstarten kann, gibt es einen herben Rückschlag. 1906 verwüstet im April das Erdbeben von San Francisco die Firmenzentrale und eine Fertigungsfabrik. Bereist ein Jahr später gibt es einen neuen Firmensitz und die Arbeit kann nach den Provisorien nun erst richtig weitergehen. In dieser Zeit beginnt Levi Strauss & Co. nicht nur, zahlreiche Preise einzuheimsen, sondern auch, die Produktion zu erweitern. Ein neuer Denim Stoff von Cone Mills setzt sich bei Levi Strauss & Co. durch. Aber erst 1928 wird Levi's® als eigenständiges Brand registriert. Die Mitarbeiter in den Fabriken verdienen durchschnittlich besser als vergleichbare Arbeiter. So setzt sich auch der soziale Aspekt weiter durch. Mit den Levis bleibt die Jeanshose zunächst das Hauptprodukt des Unternehmens, auch wenn längst neue Modellreihen kreiert worden sind. Levis ist mittlerweile der Inbegriff für die Jeans schlechthin geworden und bis heute kaufen sich viele eine "Levis", obgleich dann letztlich die gekaufte Jeans doch nicht aus dem Hause Levi Strauss & Co. kommt.

 

Der Zweite Weltkrieg bringt nicht nur Leid über die Völker der Welt. Amerikanische Soldaten nehmen oftmals auch ihre Levi's 501 mit in die Ferne. So beginnt letztlich der Siegeszug der Levis Jeans auch in Europa, wo die Begehrlichkeiten nach den amerikanischen Blue Jeans zunehmend wachsen. Jetzt hat die Original Levis Jeans einen Status erreicht, der nur noch von der Werbekampagne für die Levi's 501 Original Jeans von 1985 getoppt wird. Der sogenannte "Waschsalonspot" katapultiert den Umsatz in eine Höhe von plötzlich über 500% Steigerung über Nacht. Dabei hat sich die Original Levis seit Ende des Zweiten Weltkrieges zumindest in Westeuropa ohnehin schon durchgesetzt. Die junge Generation feiert damit ihr neues Selbstverständnis und im Osten wird die "amerikanische Hose" nur allzu oft als typische Kleidung des Klassenfeindes gesehen und verstanden. Grund genug für viele junge Leute, jetzt erst recht eine Original Levi's 501 zu tragen.

 

Selbstredend überleben die Jeans von Levi Strauss & Co. auch den gesellschaftlichen Umbruch in Europa und viele junge aber auch ältere Leute feiern den Beginn des 21. Jahrhunderts wie selbstverständlich in einer Levi's 501. Das Unternehmen selbst ist zu dieser Zeit längst erfolgreich im Musiksponsoring, unterstützt viele Aids-Projekte und sponsort auch den MTV Music Video Award in den USA. Kein Wunder, dass Christina Aguilera im Jahr 2000 immer wieder mit flotten Levis Jeans über die Fernseher flimmert. Ihre Europa Tour wird vom bekanntesten Jeans Label der Welt gesponsert. Wo Levis draufsteht ist mittlerweile auch Musik drin.

 

Im Jahr 2005 erweitert Levis Strauss & Co. die Produktpolitik um Jeans für junge Mädchen. Dem neuen Boyfriend Look wird hier Raum gegeben und die Levis erobert auch so eine neue Generation von Liebhabern. Vom Baby bis zum Senioren lässt sich jetzt quasi jeder in die Hosen mit dem Red Label stecken. Taschen, Reisetaschen, kleinere Artikel aus Leder, Unterwäsche und letztlich auch die Levi's® Kids Footwear Collection halten Levis in Europa auf Erfolgskurs. Mit der Levi's® RedWire Jeans kommt erstmals eine Hose auf den Markt, die mit einer Dockingstation für das iPod ausgerüstet ist. Mobiltelefone, Uhren und Parfüms gehören nun auch in die Produktpalette eines Unternehmens, dass sich von den Jeans nie verabschiedet hat.

 

Was als Überlebensidee des jungen Löb Strauss nach der Auswanderung aus Bayern nach Amerika begann, hat bis heute nichts an dem Mythos der legendären Jeans Original Levi's 501 eingebüsst. Bis heute ist und bleibt die Levis eine Stilikone in Sachen Mode, die nicht nur deutlich über ein Jahrhundert, sondern auch Ihre Schöpfer und ersten Macher längst überlebt hat. Die Levi's 501 hat sich in dieser Zeit nur in kleineren Details verändert. Was sich deutlich verändert hat ist die Firmenphilosophie und die internationale Wirkung eines Unternehmens, dass die ersten Versuche in einer kleinen Schneiderei mit Zeltplanen und festem Nähgarn startete. Heute ist Levis längst nicht mehr nur der Inbegriff für Jeans und junge flotte Mode. Levis verkörpert das Lebensgefühl von Generationen, die den Gedanken der Freiheit auch mit den Hosen durch die ganze Welt tragen.

 

Während sich Kleinigkeiten an den Original Jeans durchaus geändert haben, sind es typische Elemente, die bis heute eine Levis unverkennbar machen. Vom Red Label bis hin zur Adlerschwinge in der Ziernaht der Gesässtaschen bleibt eine Levis eine Levis. Tausendmal kopiert und letztlich in der Aussage doch nie erreicht ist es eben vor allem die Original Levi's 501, die den modischen Stil ganzer Generationen geprägt hat und den amerikanischen Traum bis heute am Leben erhält.

 

Levi's 501 bestellen

 

 

Service Icon
nach oben
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
SHOPPING IN FÄLLANDEN
Anfahrt